« Zurück

Jeder Zweite ist laut Umfragen Opfer im Internet

Die Gefahr hinter dem Bildschirm – Umfragen

Mit dem Blinzeln beim Aufwachen beginnt der Tag auch in einer Parallelwelt, auf die immer wieder geäugt wird – der digitalen Welt der Computer. Die Wecker-App des Smartphones hat das Blinzeln erzeugt, beim Frühstück unterhalten Internetradio oder WhatsApp, Facebook meldet sich den ganzen Tag über und Google ist stets nur einen Klick entfernt.

Während das wahre Leben auf der Straße und im Büro aber meist ungefährlich ist, sind laut Umfragen Verbrechen im Internet allgegenwärtig. Das liegt daran, dass Angreifer fast ohne Mehraufwand gleichzeitig eine Vielzahl von Rechnern attackieren können.

Eine Online-Umfrage brachte nun ans Licht, dass in den vergangenen zwölf Monaten jeder zweite Deutsche, der das Internet nutzt, Opfer eines Angriffs auf seinen Rechner wurde. Diebstähle in Innenstädten und Wohnungseinbrüche kommen, wie die Marktforschung und offizielle Statistiken ausweisen, erheblich seltener vor.

Erst Umfragen enthüllen, wie gravierend das Problem der Computerkriminalität ist

Dabei ist Internetkriminalität aber keineswegs harmloser. Wenn ein Hacker in die Onlinebanking-Software eines Nutzers eindringt, kann er in Sekunden einen Großteil des Vermögens auf ein Konto einer ausländischen Bank transferieren und dort abheben. Mittels Identitätsdiebstahl können Verbrecher im Namen anderer operieren und zum Beispiel Verträge zu ihren Gunsten abschließen. Erpresser sperren den Computer und drohen Daten zu löschen, wenn der Betroffene kein Lösegeld zahlt.

Wie Umfragen zeigen, sind die meisten Angriffe auf Computer aber harmloser. Oft haben sie gar kein finanzielles Interesse, da junge Hacker nur ihre Künste ausprobieren möchten und sich an ihrer Macht erfreuen. So hatten gemäß Umfragen 43 % der Internetnutzer Probleme mit Virenbefall. Etwa 20 % beklagten in den Meinungsumfragen den Diebstahl von Zugangsdaten oder das Kapern von Nutzerprofilen. Immerhin jedem Sechsten ist beim Einkaufen im Internet oder beim Onlinebanking bereits etwas gestohlen worden, so Internetumfragen.

Das Ausmaß des Schadens kann dabei durch die üblichen Kriminalstatistiken gar nicht ermittelt werden, da viele dieser Vorfälle überhaupt nicht zur Anzeige gebracht werden. Auch die Hersteller von Virensoftware können ja nur vermelden, welche Angriffe sie bemerkt haben – die von ihnen nicht registrierten bleiben im Verborgenen. Daher sind Umfragen in diesem Fall ein wichtiges Instrument, um das Ausmaß des Problems zu ermitteln. Nur mit Meinungsumfragen wird deutlich, wie viele Nutzer wie oft digital angegriffen worden sind und welcher Schaden dadurch entstand.

Möchten Sie mit Umfragen von zuhause Geld verdienen?

Somit haben Umfragen und die Marktforschung allgemein oft auch einen ganz praktischen Nutzen und dienen nicht nur Werbe- und Marketingzwecken. Sie ermöglichen es, Daten zu erheben, die ansonsten nicht zur Verfügung stünden, weil sie nur einzelnen Personen bekannt sind. Haben Sie Interesse daran, sich an bezahlten Umfragen zu beteiligen, nebenbei im Internet Geld zu verdienen und zugleich dazu beizutragen, wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen? MeinungsOrt sucht dauerhafte Teilnehmer an Online-Umfragen. Melden Sie sich einfach an und nehmen Sie gleich an Ihrer ersten bezahlten Umfrage teil! Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse, da für repräsentative Meinungsumfragen Menschen aus allen Bereichen gesucht werden.

 

 

« Zurück

Registrieren Sie sich noch heute!

ODER DIESES FORMULAR AUSFÜLLEN
Geschlecht auswählen