« Zurück

Was Marktforschung über unseren Schlaf sagt

Keine gute Nacht – Marktforschung

Morgens um acht fahren die Zombies wieder los – mit leeren, gläsernen Augen steigen sie in Autos und U-Bahnen, gähnen wie Raubtiere. Die Marktforschung hat ans Tageslicht gebracht, dass sich gerade einmal 10 % der Deutschen erinnern können, wann sie zuletzt gut geschlafen haben. Kein Wunder: Schlechter Schlaf hat auch einen negativen Einfluss auf das Erinnerungsvermögen …

Mehrere Online-Umfragen haben sich in letzter Zeit dem Thema Schlaf gewidmet. Neben dem dramatischen Befund, dass sich gemäß der Marktforschung viele Menschen in der Nacht nicht richtig erholen, sind den Internet-Befragungen aber auch hilfreiche Hinweise zu entnehmen.

Dass der Schlaf vieler Deutscher unruhig ist, liegt nach der Eigenauskunft bei fast der Hälfte der in den Umfragen Befragten an zu großer Hitze. Das mag im Hochsommer nachvollziehbar sein, aber in den übrigen Nächten des Jahres sinkt die Temperatur draußen meist unter die knapp 18 Grad, die in einer der Internet-Umfragen als am meisten schlaffördernd ermittelt wurden. Es sollte also helfen, das Fenster (nach dem eventuellen Sex) die ganze Nacht über geöffnet zu halten, sofern man nicht an einer Hauptstraße wohnt – Stille ist gemäß den Online-Umfragen für guten Schlaf wesentlich. Auch in eine gute Bettdecke sollte man investieren, um einen Hitzestau zu vermeiden. Nackt mag nur jeder zehnte Deutsche schlafen, so die Marktforschung. Dabei ist das ein einfacher Weg, für Temperaturausgleich zu sorgen.

Die Marktforschung hat herausgefunden, was wir für guten Schlaf tun können

Einige andere Faktoren, die die Schlafqualität mindern, können viele Menschen selbst beeinflussen: Eine halbe Stunde vor dem Einschlafen sollte das Smartphone zur Seite gelegt werden, da die Helligkeit des Bildschirms die Hormonausschüttung negativ beeinflusst. Auch Dunkelheit hat eine förderliche Wirkung. Das ist naheliegend, dennoch ziehen viele keine dichte Gardine vors Fenster, manche schlafen sogar regelmäßig bei Licht ein.

Auf manches hingegen kann der schlecht Schlafende kaum einwirken. Schnarchende Partner sind laut der Marktforschung zwar nicht so oft für Schlafmangel verantwortlich, wie es das Klischee glauben macht. Aber jeder vierte Deutsche, so die Meinungsumfragen, wird durch die Geräusche des Bettnachbarn in seiner Ruhe gestört. Nur wenige bringen diese Ruhestörung aber bei der Polizei zur Anzeige …

Auch eine Schlafposition kann man sich nur mit Mühe und viel Geduld antrainieren. Eine Umfrage in den USA hat aber ergeben, dass es eine Stellung gibt, die besonders erholsam ist – vielleicht weil die Lungen in ihr besonders viel Sauerstoff erhalten, sofern das Fenster geöffnet ist. Dreißig Prozent der Befragten bezeichneten die sogenannte Seesternposition (Rückenlage, alle Viere von sich gestreckt) als diejenige, die sie am meisten entspannt. Vielen gelingt es aber nicht, regelmäßig in ihr einzuschlafen.

Interesse daran, mit Marktforschung Geld zu verdienen?

Im Schlaf Geld zu verdienen ist der Wachtraum vieler, aber den Schlaf stören darf das auch nicht. Nicht viel anstrengender als das ist es allerdings, mit Umfragen im Internet Geld zu verdienen. Denn Sie brauchen in der Marktforschung ja nur anzugeben, was Sie zu bestimmten Themen denken – was könnte einfacher sein? Haben Sie Interesse am einfachen Geldverdienen online? Melden Sie sich unverbindlich bei MeinungsOrt an und führen Sie gleich Ihre erste bezahlte Umfrage durch!

 

 

« Zurück

Registrieren Sie sich noch heute!

ODER DIESES FORMULAR AUSFÜLLEN
Geschlecht auswählen