« Zurück

Online-Umfrage: Macht Liebe blind und böse?

Online-Umfrage: Macht Liebe blind und böse?

Laut einer aktuellen Online-Umfrage sind die Auswirkungen einer Partnerschaft katastrophal, die Ergebnisse der Meinungsumfragen erklären, warum Paare sich so oft streiten und sich im Bösen trennen. Sogar die hohen Scheidungsraten sind dank der Internet-Umfrage besser nachzuvollziehen. Diese Schlüsse sind drastisch, aber die Zahlen des Surveys scheinen eindeutig zu sein.

In der Online-Umfrage wurden über 1000 Personen befragt, inwiefern sich ihre Haltungen und Einstellungen verändert haben, seitdem sie sich in einer festen Beziehung befinden. Insgesamt gehen viele Menschen in Partnerschaften offenbar an ihre psychische Grenze, um es mit dem anderen auszuhalten.

Partner ändern laut Meinungsumfragen Charakter

Mehr als die Hälfte der Teilnehmenden an der Online-Befragung gab an, notgedrungen rücksichtsvoller sein zu müssen. Die Macken ihrer Partner – schnarchen, schmatzen, schmutzige Kleidung herumliegen lassen – zwingen sie offenbar dazu. Als Folge hielt es laut des Online-Fragebogens auch jeder Zweite für erforderlich, gelassener zu werden und mehr innere Ruhe zu entwickeln, um diese Belastungen aushalten zu können.

Mehr als jeder dritte Befragte sah sich genötigt, großzügiger als noch zu Single-Zeiten zu sein, da der oder die sogenannte Geliebte offenbar ständig Geschenke erwartet. Andererseits mussten ebenso viele derjenigen, die ihre freien und starken Meinungen äußerten, sparsamer werden, da sie außer sich selbst nun einen Partner zu ernähren haben. Auch zu mehr Aktivität fühlen sich viele Menschen, so die Online-Umfrage, in einer festen Beziehung gezwungen, weil die vermeintlich bessere Hälfte sie anscheinend so herumhetzt.

Zahlen aus Online-Umfragen und ihre Interpretation

Auf diese Weise könnte man die Zahlen, die die bezahlte Umfrage ergibt, interpretieren. Dies ist allerdings eine sehr einseitige und bösartige Interpretation. Einige wichtige Ergebnisse der Online-Befragung wurden zudem unter den Tisch fallen gelassen. So gaben nur sehr wenige Menschen an, dass bei ihnen die negativen Eigenschaften „gestresst“, „verschwenderisch“, „geizig“ oder „egoistisch“ in der Partnerschaft zugenommen hätten. Jeder Dritte gibt auch an, der oder die Liebste hätte ihn ruhiger gemacht.

Vermutlich sind die meisten Befragten auch froh darüber, rücksichtsvoller, gelassener, sparsamer, großzügiger, aktiver zu sein. All diese Eigenschaften werden ja zumeist als positiv wahrgenommen. Und wer sollte sich im Ernst negativ über eine Beziehung äußern, in der er sich noch befindet? Wenn sie ihn so belastet, beendet er sie ja im Allgemeinen.

An diesem Beispiel wird deutlich, wie unterschiedlich Online-Umfragen interpretiert werden können. Statistiken lügen nicht, denn es sind nur Zahlen. Die Auswahl der Zahlen und ihre Einordnung kann allerdings schnell fehlerhaft oder sogar manipulativ werden. Es ist also wichtig, dass sich mit diesen Auswertungen von Meinungsumfragen Experten befassen. MeinungsOrt zählt zu den Marktforschungsunternehmen, die bereits seit Jahrzehnten ihr Wissen und ihre Erfahrungen entwickeln. Lassen Sie sich aber kein X für ein U vormachen und seien Sie durchaus kritisch, wenn Ihnen jemand eine Umfrage interpretiert. Denn Partnerschaften, zum Beispiel, sind doch sehr positiv ...

« Zurück

Registrieren Sie sich noch heute!

ODER DIESES FORMULAR AUSFÜLLEN
Geschlecht auswählen
Ich habe die Datenschutzrichtlinie und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden und stimme diesen zu. Ich verstehe, dass ich, um von diesem Service zu profitieren, E-Mails über relevante Umfragen und Mitgliedschaftsaktualisierungen erhalten werde.
Ich gewähre die Erhebung, Nutzung und Weitergabe meiner Profildaten zum Zweck der Teilnahme an Marktstudien. Sie können diese Zusage jederzeit widerrufen.